Allgemeine Geschäftsbedingungen für Beratungen/Kurse/Workshops

Stand März 2020

1. Gegenstand der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB)
Die allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) regeln das Vertragsverhältnis zwischen Kiran Deuretzbacher (im folgenden Beraterin) und des Klienten bei Nutzung, Zahlung und Durchführung angebotener und vereinbarter Dienstleistungen. Sie gelten für den gesamten Geschäftsverkehr mit dem Kunden und sind Bestandteil des Vertrages. Abweichende Geschäftsbedingungen des Klienten gelten nicht.

Werden individuelle Vereinbarungen getroffen, werden diese gesondert vertraglich geregelt.

2. Vertragsabschluss
Ein Vertrag kommt durch die Auftragserteilung des Klienten sowie die entsprechende Auftragsannahme der Beraterin zustande. Die Auftragserteilung durch den Kunden und die Auftragsannahme durch die Beraterin kann durch das Absenden einer E-Mail, durch einen schriftlichen oder mündlich Auftrag (telefonisch oder persönlich) erfolgen. Bei Kursen erhalten Sie eine Anmeldebestätigung, wenn der Kurs mindestens 4 Teilnehmer hat und somit stattfindet.

3. Ort und Zeit der Tätigkeit
Beratungen und Coachings finden entweder in der Babymoon Praxis  Schwarzer Bär Hannover als Hausbesuche oder in Ihrer Einrichtung statt. Des weiteren sind E-Mails ,Zoom- Meetings, oder telefonische Gespräche möglich. Ausnahmen können nach Absprache und beiderseitigem Einverständnis individuell abgestimmt werden. Zeitpunkt bzw. Termine für Dienstleistungen werden im Vertrag vereinbart. Die Beraterin wird nur nach Vertragsabschluss tätig.

4. Haftung und Gewährleistung
Die Beraterin wird alle beauftragten Dienstleistungen und Arbeiten nach bestem Wissen und Gewissen persönlich ausführen. Alle der Beraterin während der Erbringung der Dienstleistung übergebenen Unterlagen, Informationen, Daten und erlangten Kenntnisse den Klienten betreffend werden auch nach Ende der Geschäftsbeziehung bzw. des abgeschlossenen Vertrages vertraulich behandelt und keinem Dritten zugänglich gemacht. Die Beraterin haftet nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit und im Fall einer rechtmäßigen Haftbarkeit nur bis zu Höhe des Auftragswertes.
(weitere Informationen siehe Datenschutzverordnung)

Die Beraterin erbringt die beauftragten Dienstleistungen zum vertraglich vereinbarten Termin. Sie versucht den Termin nach bestem Wissen und Gewissen einzuhalten. Sollte ein Termin durch von seitens der Beraterin nicht eingehalten  wird ein Ersatztermin vereinbart.

Termine, die durch den Klienten nicht eingehalten werden können, müssen spätestens 48 Stunden vor Termin abgesagt werden, um nicht zur Hälfte des vereinbarten Honorars in Rechnung gestellt zu werden. Bei später abgesagten Terminen ( 12 Std. vor Termin) oder Nichterscheinen wird das gesamte vereinbarte Honorar fällig.
Für Garderobe oder Wertgegenstände wird keine Haftung übernommen.

5. Honorar und Zahlungsbedingungen
Für beauftragte und erbrachte Dienstleistungen werden die jeweils gültigen bzw. vereinbarten Honorare bei Erhalt der Rechnung sofort fällig. Die 1. Beratungsstunde ist vor dem 1. Termin zu bezahlen.

Der Klient überweist den Rechnungsbetrag nach Erhalt der Rechnung spätestens 14 Tage nach Erhalt.

Ein Prozesspaket kann nur vor der ersten Beratungseinheit storniert werden. Nach Anbruch des  Prozesspaketes ist die Stonierung ausgeschlossen. Einzelne Stunden können mit der Frist von 36 Std. vorher kostenfrei verschoben werden.

Impulsberatungsstunden können bis zu 48 Std. vorher kostenfrei storniert werden. Bei einer späteren Stornierung werden 50% des Honorars fällig. Bei kurzfristigen Absagen ab 12 Std. vorher oder Nichterscheinen zum Termin wird das vereinbarte Honorar fällig.

6. Stornierung/Rückerstattung
Innerhalb von 7 Tagen nach Buchung kann die Teilnahme an einem Kurs kostenfrei abgesagt werden.
Bei einer späteren Absage berechne ich eine Stornierungspauschale von 35 Euro/ Workshop 15 Euro
Bei einer Absage ab 7 Tage vor Kursbeginn werden die Kosten für den kompletten Kurs fällig. Es ist dem Teilnehmer gestattet eine Ersatzperson zu stellen.

7. Ausfall des Kurses/der Beratung/der Veranstaltung
Fällt der Kurs, die Beratung oder Veranstaltung aufgrund vom Veranstalter zu verantwortenden Gründen aus, werden geleistete Gebühren erstattet.

8. Haftungsausschluss
Die Kurse, Beratungen, Veranstaltungen geschehen auf eigene Gefahr. Der Veranstalter haftet nicht für Unfälle, Verlust und Schäden irgendwelcher Art.

9. Weiteres
Für angebotene Kurse/Workshops über andere Veranstalter gelten die dort ausgeschriebenen AGB´s.